Einbau

Stabilizer – vom Abstecken bis zur Abnahme

Oberster Grundsatz ist: der Einbau und das Verdichten von STABILIZER haben nur im erdfeuchten Materialzustand und bei trockenem, frostfreiem Wetter zu erfolgen.

Die Eignung und das Quergefälle der vorliegenden Unterlage (Tragschicht bzw. Dynamische Schicht) sollten vorab geprüft werden, siehe hierzu auch Kapitel Technischer Aufbau.

Die Stabilizer-Einbauhinweise sind allgemein zu beachten.

36_IMG_1670-1Einbau des erdfeuchten Stabilizermaterials mittels Fertiger …

S16_mitte-1
bzw. Handeinbau mit Planierwerkzeug (z.B. Alulatte, Planierkrücke o.ä.)

Das Auftragen des erdfeuchten Materials kann manuell oder mittels Fertiger ausgeführt werden. Das Mineralgemisch wird lose ca. 5 cm dick feinplaniert (Überbauung beachten!) und möglichst zeitnah einmal statisch vorverdichtet, mit Walzengewicht ca 1,0 bis 2,5 to. (Kleinbereiche, die mit Walze nicht zugänglich sind, können vorsichtig mit leichter Rüttelplatte 80-100 kg verdichtet werden, es darf jedoch kein ‚Schmierfilm‘ entstehen.)

Anschließend wird die gesamte Deckschicht durch Wässern mit einem feinstrahligen Regner oder Sprüher gründlich durchfeuchtet (Bedarf mind. 4-5 l/m2, je nach Witterung auch mehr).

24bVerdichten der erdfeuchten Deckschicht mit Walze: 1 x vor dem Wässern, 1 x danach

24cZwischen beiden Walzgängen: Wässern der Deckschicht und Wartezeit

Sobald die Deckschicht wieder halb abgetrocknet und somit erdfeucht ist (je nach Witterung dauert dies ca. 4-48 Std.), erfolgt das 2. Nachverdichten mit Walze – wieder ohne Vibration!

Danach muss die Deckschicht in ca. 2 – 12 Tagen (je nach Witterung) einmal komplett durchtrocknen, bis die optimale Standfestigkeit erreicht ist. So lange sollte die Fläche von (öffentlicher) Benutzung freigehalten werden. Gegebenenfalls einmal erdfeucht nachwalzen.

Hinweise:

  • Wie bei jeder Wassergebundenen Bauweise werden nach dem ersten Trocknen ca. 2-3 Wetterwechsel benötigt, bis die Decke ihre endgültige Struktur (loses Oberkorn) und Festigkeit hat.
  • Bei Einbau im Spätherbst/Winter wird die Endfestigkeit ggf. erst im Frühjahr erreicht.
  • Im ersten Frühjahr nach dem Einbau ist häufig ein bedarfsweises Abschleppen oder Nachplanieren von kleinen Aufschürfungen, sowie ein statisches Nachverdichten empfehlenswert.

40_IMG_1720-1Bei Bedarf: Pflege mit Laubrechen/Schleppmatte, evtl. Nachwalzen im 1. Frühjahr