Einbauhinweise

Der Einbau von Stabilizer- bzw. StaLok WA-Fugensand erfolgt auf einfache Weise, nachdem die Vorverfugung (= statische Fuge) aus Splitt bzw. Splittsand gründlich eingerüttelt und eingeschlämmt wurde.

Wichtig: Die Standfestigkeit des Verbandes muß durch die untere, statische Fuge mit geeignetem und gut verdichtetem Material erreicht werden! Wackelnde Steine können durch Stabilizer bzw. StaLok WA nicht verfestigt werden!

Für alle Fugenbreiten gemäß DIN-Norm
Idealbereich Fugenbreite ca. 5-15 mm

Einbautiefe: i.d.R. 2-3 cm, als oberer Fugenschluss
(bei enger Fuge ggf. auf ganze Steintiefe verwendbar)

Der Einbau ist einfach: StaLok WA®-Fugensand wird mit Wasser zu einer breiigen Schlämme angemischt und über der fertig abgerüttelten Splitt-Sand-Fuge gründlich eingeschlämmt, am besten mit weichem Gummischieber. Vorher Belag anfeuchten. Danach Fuge trocknen lassen.

Keine Nachbehandlung nötig – die Restschlämme wird durch den nächsten Niederschlag abgeregnet.
Optional: nach dem Antrocknen abkehren und bei Bedarf das auf den Steinen verbliebene Material durch einen weichen Sprühstrahl und ggf. Beseneinsatz vorsichtig abwaschen (Achtung: Fugen nicht auswässern), wobei Restmengen des Fugensandes auf der Steinoberfläche verbleiben können (keine Schleierbildung!).

Vor der Freigabe soll die StaLok-Fuge einmal komplett austrocknen.

Fugensand unter Wasserzugabe als breiige Schlämme anmischen

Gründliches Einschlämmen mit weichem Gummischieber in die vorher angefeuchtete Fuge

Optional: nach Trocknung Belag abkehren und/oder vorsichtiges Absprühen (oder: nächsten Niederschlag abwarten)